Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Bestenliste’ Category

Bei -> Arte gibt es die Krimiwelt-Bestenliste des Monats Oktober 2009:

1. Wolf Haas: Der Brenner und der liebe Gott

2. James Sallis: Dunkle Schuld

3. Tana French: Totengleich

4. Warren Ellis: Gott schütze Amerika

5. Friedrich Ani: Totsein verjährt nicht

6. Ulrich Ritzel: Beifang

6. David Peace: Tokio im Jahr Null

8. Reggie Nadelson: Kalter Verrat

9. Richard Stark: Das Geld war schmutzig

10. Andrew Brown: Schlaf, Mein Kind

Vorübergehend kehrt Ruhe ein in die Bestenliste. Lediglich zwei neue Titel. Rausgeflogen: Ken Bruen, aber das ist bei Jack Taylor ja Programm. Neu aufgenommen wurde Tokio im Jahr Null, ein ebenso erklärungsbedürftiges wie -würdiges Buch.  Wolf Haas hat es nunmehr auf Platz eins geschafft, vermutlich ist es unterhaltsam, aber schon beim Lesen des letzten Buches war bei mir der Rausch des Neuen, der Haas erste Bücher umgab, verflogen und eine gewisse Gewöhnung (beinahe Langeweile) hatte sich eingestellt.

Fünf der zehn Bücher sind Tb-Ausgaben, drei der Bücher sind von deutschsprachigen Autoren, zwei Bücher sind von Frauen geschrieben, zwei der Titel sind neu.

bernd

Read Full Post »

Bei -> Arte gibt es die Krimiwelt-Bestenliste des Monats September 2009:

1. James Sallis: Dunkle Schuld

2. Richard Stark: Das Geld war schmutzig

3. Reggie Nadelson: Kalter Verrat

4. Ken Bruen: Jack Taylor fliegt raus

5. Wolf Haas: Der Brenner und der liebe Gott

6. David Ignatius: Das Netzwerk

7. Friedrich Ani: Totsein verjährt nicht

7. Warren Ellis: Gott schütze Amerika

8. Tana French: Totengleich

9. Andrew Brown: Schlaf, Mein Kind

Wie soll man das jetzt deuten ? Die Rezensenten der Liste sind sich ihrer unsicher, sie lesen zu viele Bücher ? Auf jeden Fall gibt es diesen Monat schon wieder sieben neue Titel. Von den sechs Titeln des Vormonats haben sich allerdings immerhin drei gehalten.

Tana French Buch The Likeness erhielt auch im englischsprachigen Raum einige sehr gute Kritiken, aber irgendwie bin ich nie dazu gekommen es zu lesen – es ist ja auch sehr lang. Für Ken Bruens The Guards war es schon lange Zeit gewesen, schließlich erschien das Buch im Original 2001. Noch älter, aus dem Jahr 1991 ist Siro von David Ignatius.

Sieben der zehn Bücher sind Tb-Ausgaben, zwei der Bücher sind von deutschsprachigen Autoren, zwei Bücher sind von Frauen geschrieben, sieben der Titel sind neu.

bernd

Read Full Post »

Bei -> Arte gibt es die Krimiwelt-Bestenliste des Monats August 2009:

1. Fred Vargas – Der verbotene Ort

2. Reggie Nadelson: Kalter Verrat

3. Christian Pernath: Ein Morgen wie jeder andere

4. Richard Stark: Das Geld war schmutzig

5. Leif GW Persson- Sühne

6. P.D. JamesEin makelloser Tod

7. James Sallis: Dunkle Schuld

8. Don WinslowPacific Private

9. Nick Brownlee: Mord in Mombasa

10. John Hart: Der dunkle Fluss

Es liegt eine gewisse Vorhersehbarkeit in der Liste, denkt man. Erwartet folglich den neuen Krajewski und bekommt statt dessen Christian Pernaths Ein Morgen wie jeder andere, das einen Monat vor Marec Krajewskis Buch bei dtv premium erschien war.

Der dunkle Fluss ist der Edgar Gewinner 2008, auf die Erläuterung der Jury zu dem Buch bin ich gespannt. Insgesamt sechs neue Titel, ausgerechnet P.D. James hat sich aus dem Vormonat gehalten. Reggie Nadelson, Richard Stark, James Sallis sind alte Bekannte, Nick Brownlees Afrikaroman ist neu und hat doch sehr unterschiedliche Bewertungen erhalten.

Sechs der zehn Bücher sind Tb-Ausgaben, keines der Bücher ist von einem deutschsprachigen Autor, drei Bücher sind von Frauen geschrieben, sechs der Titel sind neu.

bernd

Read Full Post »

Bei -> Arte gibt es die Krimiwelt-Bestenliste des Monats Juli 2009:

1. Fred Vargas – Der verbotene Ort

2. Leif GW Persson- Sühne

3. Don WinslowPacific Private

4. Roger SmithKap der Finsternis

5. P.D. JamesEin makelloser Tod

6. Nick Stone – Der Totenmeister

6. Monika Geier – Die Herzen aller Mädchen

7. Michael Robotham: Dein Wille geschehe

8. Stefan Slupetzky – Lemmings Zorn

9. Garry Disher: Beweiskette

Stop-and-Go auf der Liste, während es letzten Monat sieben neue Titel gab, gibt es diesen Monat lediglich drei (und ein halben)- Die Herzen der Mädchen ist zurück, sehr schön. Robothams Dein Wille geschehe hatte etwas länger gebraucht, kurios finde ich die Platzierung von P.D. James, Andreas Ammer hatte sie gewissermaßen schon vorweg genommen.

Vier der zehn Bücher sind Tb-Ausgaben, drei Bücher sind von deutschsprachigen Autoren, drei Bücher sind von Frauen geschrieben, drei der Titel sind neu.

bernd

Read Full Post »

Bei -> Arte gibt es die Krimiwelt-Bestenliste des Monats Juni 2009:

1. Fred Vargas – Der verbotene Ort

2. Leif GW Persson- Sühne

3. Don WinslowPacific Private

4. Nick Stone – Der Totenmeister

5. Roger SmithKap der Finsternis

6. Ross Thomas – Der Tot des Kandidaten

7. Robert Hültner: Inspektor Kajetan kehrt zurück

8. Stefan Slupetzky – Lemmings Zorn

9. William Gay – Nächtliche Vorkommnisse

10. Oliver Bottini – Jäger in der Nacht

Die „Revolution“ der letzten Monate ist vorbei. Die internationalen Autoren sind zurück. Aber was für welche, immerhin auch zwei meiner derzeitigen Empfehlungen. Don Winslows Pacific Private und Nick Stones Der Totenmeister sind beides exzellente Bücher, wobei Der Totenmeister deutlich härter daher kommt, aber so passt es einfach zu seinem Thema.

Mit Fred Vargas war zu rechnen, meine Besprechung folgt in zwei Wochen. In den letzten Monaten haben in den englischsprachigen Blogs skandinavische Autoren sehr viel Aufmerksamkeit erfahren, Leif Persson gehört nicht dazu, er ist ein wenig eine deutsche Spezialität. William Gay ist ein neuer Autor; Provinces of  Night (deutsch: Nächtliche Vorkommnisse) ist sein zweites Buch, es erschien 2000 und scheint eine der interessanten Empfehlungen zu sein, auf die man sonst kaum stößt.

Vier der zehn Bücher sind Tb-Ausgaben, drei Bücher sind von deutschsprachigen Autoren, ein Buch ist von einer Frau geschrieben, sieben der Titel sind neu.

bernd

Read Full Post »

Bei -> Arte gibt es die Krimiwelt-Bestenliste des Monats Mai 2009:

1. Roger Smith – Kap der Finsternis

2. Jörg Juretzka – Alles total groovy hier

3. John Farrow – Eishauch

4. Monika Geier: Die Herzen aller Mädchen

5. Oliver Bottini – Jäger in der Nacht

6.  Gianrico Carofiglio: Die Vergangenheit ist ein gefährliches Land

7. Uta-Maria Heim – Wespennest

8. Richard Stark – Keiner rennt für immer

9. Robert Hültner: Inspektor Kajetan kehrt zurück

10. Jan Costin Wagner – Im Winter des Löwen

Die „Revolution“ des letzten Monats geht weiter. Sechs deutschsprachige Autoren sind aktuell auf der Liste zu finden. Abgesehen von Monika Geier handelt es dabei um Autoren, die in der Vergangenheit schon beim Deutschen Krimipreis Erfolg hatten.

Ein ebenso alter Bekannter ist der einzige internationale Einsteiger. Gianrico Carofiglio hat zwar den DKP noch nicht gewonnen, aber den Radio Bremen Krimipreis 2008.

Vier der zehn Bücher sind Tb-Ausgaben, sechs Bücher sind von deutschsprachigen Autoren, zwei Bücher sind von Frauen geschrieben, zwei der Titel sind neu.

bernd

Read Full Post »

Bei -> Arte gibt es die Krimiwelt-Bestenliste des Monats April 2009:

1. Richard Stark – Keiner rennt für immer

2. Jan Costin Wagner – Im Winter des Löwen

3. Jörg Juretzka – Alles total groovy hier

4. Roger Smith – Kap der Finsternis

5. John Farrow – Eishauch

6. Oliver Bottini – Jäger in der Nacht

7. Stefan Kiesbye – Nebenan ein Mädchen

8. Åsa Larsson – Bis dein Zorn sich legt

9. Zoran Drvenkar – Sorry

10. Uta-Maria Heim – Wespennest

Was ist denn hier los ?

Fünf deutschsprachige Autoren sind diesen Monat auf der Liste zu finden.

Uta-Maria Heim hatte ich letzten Monat schon erwartet. Dass es von Jörg Juretzka nach längerer Zeit wieder einen neuen Krimi gibt, hat mich erst einmal gefreut, dass er die „Zustimmung“ der Jury findet, stimmt hoffnungsfroh. Oliver Bottini scheint die Leser zu spalten, die heftige Ablehnung kann ich so wenig verstehen wie euphorische Zustimmung, dennoch, für einen Platz auf der Liste hat es bisher für jedes seiner Bücher gereicht. Jan Costin Wagners Buch fand ich überzeugend.

Roger Smith würde ich auch gerne lesen, bin aber im Moment ausgelastet, zu John Farrow gab es eine überzeugende Rezension von Tobias Gohlis in der ZEIT. Philip Kerrs ist ebenso wie Christiane Lehmann schon wieder verschwunden – Schade ! Erstaunlich die Persistenz von Stefan Kieslbye, der einer der wenigen ist, die vier mal dabei sind.

Vier der zehn Bücher sind Tb-Ausgaben, fünf Bücher sind von deutschsprachigen Autoren, zwei Bücher sind von Frauen geschrieben, drei der Titel sind neu.

bernd

Read Full Post »

Older Posts »