Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 22. Januar 2009

coverIn Deutschland wurden zahlreiche seiner Krimis veröffentlicht, unter anderem bei Ullstein, Bastei, Kelter, Zenos …“ schrieben die Alligatorpapiere am 09. Januar über Day Keene. Auch bei den Mitternachtsbüchern wurden Bücher von Day Keene veröffentlicht. Dies ist mein Tag zum Beispiel. Ein Buch, das mir als Jugendlicher außerordentlich gefallen hatte.

Es sollte Jims Tag werden, doch es lief so ziemlich alles schief, was schief laufen konnte. Die in seinen Augen unschuldige Klientin seines Chefs musste er in der Todeszelle besuchen und ihr mitteilen, dass das Gericht ihre Berufung zurückgewiesen hat, sein Chef schmeißt ihn raus, niemand beachtet sein Geburtstag und auch seine Frau zeigt sich seltsam abweisend – kein Wunder also, dass er plötzlich verschwindet und sich zu einer Kneipe aufmacht. Am nächsten Morgen wacht er im Motel neben einer schicken Blondine auf und ein Typ hämmert an der Tür um ihm 10.000 $ zu geben, damit er, wie versprochen, einen Job ausführen kann. Das Problem ist nur, er weiß nicht welchen Job.

Danach geht alles ganz schnell, Dies ist mein Tag ist einer dieser typischen Noirs, die den Protagonisten in einen Strudel ziehen, aus dem es kein Entrinnen gibt  und der ihm die Luft abschnürt. Jim ist keiner der zynisch durch Leben stapft und der Welt ins Gesicht lacht, er ist eher jemand, mit dem die Welt umspringt, dabei hat er durchaus seine Fähigkeiten. Keene macht es mit ganz einfachen Mitteln und setzt auf klassische Tugenden wie Treue und Untugenden wie Verführung und so passiert es dann dass Jim sehr schnell die Polizei, den lokalen Gaunerkönig und einen auswärtigen Gangster am Hals hat.

Dies ist mein Tag erzählt eine zeitlose Geschichte, ist nüchtern vorgetragen und lässt sich heutzutage noch sehr gut lesen. Es ist kein Buch, das stilbildend war, aber eines welches den Noir-Stil sehr gut verkörpert und sich als unterhaltendes Lehrstück eignet.

bernd

Read Full Post »