Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 13. Oktober 2008

Zum Abschluss des Wochenendes wurden auch die Gewinner für die Anthonys ermittelt.

Gewinner in der Kategorie Bestes Buch:

Gewinner in der Kategorie Bestes Erstes Buch:

Gewinner in der Kategorie Bestes Taschenbuch:

Oh, heilige Eintracht. Auch hier keine überraschung und eine hohe Übereinstimmung zu den Macavitys und Barrys. Nicht ganz unerwartet das Doppel-Tripel für In The Woods und What the Dead Knows, aber The Tin Roof Blowdown von James Lee Burke finde ich persönlich besser als Lippmans Buch. Der Gewinn von P.J. Parrish geht in Ordnung. Die weiteren nominierten Bücher können -> hier und  -> hier und -> hier und (für die weiteren Kategorien) -> hier nachgelesen werden.

Mit Dank an Rap Sheet.

bernd

Read Full Post »

Jetzt sind auch die Gewinner für die Shamus bekannt gegeben worden. Die Preise werden an Bücher vergeben, bei denen ein Privatdetektiv im Mittelpunkt haben.

Gewinner in der Kategorie Bestes Buch:

Gewinner in der Kategorie Bestes Erstes Buch:

Gewinner in der Kategorie Bestes Taschenbuch:

Wenn ich auch nicht alle Nominierten gelesen hatte, gehen die Gewinner, so glaube ich, in Ordnung. Soul Patch in der Kategorie Bestes Erstes Buch folgt Ken Bruens The Dramatist, welches letztes Jahr gewann. Selten passend will mir scheinen, beide Autoren sind befreundet und nächstes Jahr erscheint das erste gemeinsame Buch der zwei Autoren. Big City, Bad Blood hatte ich wiederholt schon gewürdigt, ebenso wie Songs of Innocence, dessen Autor angeblich so schlecht schriebe, dass er auch mit Pseudonym im Selbstverlag publizieren muss. In der Kategorie hätte ich mir auch gut Blood of Paradise, von David Corbett als Gewinner vorstellen können, aber Songs of Innocence ist der bessere Privatdetektivkrimi. Die weiteren nominierten Bücher können -> hier nachgelesen werden.

Mit Dank an Rap Sheet.

bernd

Read Full Post »